3. Beiratsseminar der Fa. Ziegler & Ziegler Immobilien und Verwaltung GmbH in München

Ort:

Bereits zum dritten Mal war das BVI Verbands-Unternehmen Ziegler & Ziegler Immobilien und Verwaltung GmbH aus München Ausrichter eines Beiratsseminars.

Noch vor den coronabedingten Einschränkungen für Veranstaltungen, folgten gut 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Einladung zum Seminar, welches ein spannendes Programm mit erfahrenen Fachreferenten bot.

Lösungen zu scheinbar unlösbaren und typischen Themen im Wohnungseigentum gab Immobilienfachwirt und Praktiker Hajo Oertel aus Bremen. Martin Metzger berichtete gut verständlich über das oft komplizierte Thema WEG-Abrechnung.

Nach diesen Vorträgen ging es in eine Pause mit typisch bayrischen Snacks und der Möglichkeit der Teilnehmer, sich mit den anwesenden Ausstellern aus der Immobilienbranche und auch mit anderen Beiräten auszutauschen.

Nach der Pause gab Armin Ziegler den Anwesenden einen Überblick über Neuerungen im Unternehmen Ziegler & Ziegler. Dabei spielt die Digitalisierung eine große Rolle. Armin Ziegler zeigte hier die Vorteile für die Kunden auf. Und er verriet, dass durch kontinuierliches Wachstum im Unternehmen ein Umzug in größere Räumlichkeiten in der Nähe des jetzigen Standortes ansteht.

Im Anschluss gab Dr. Ernst Baumann von der Fa. Alltrosan/Belfor wichtige Tipps zu Erkennung und Umgang mit Schimmel in Wohnanlagen und appellierte an die Anwesenden, bei den Beurteilungen zum Schimmel Fachleute, aber auch den gesunden Menschenverstand, einzusetzen. Zum Abschluss der Veranstaltung trug Rechtsanwalt Rüdiger Fritsch aus Solingen kuriose Fälle aus der WEG-Rechtsprechung vor. Den ein oder anderen Fall, mit dem sich Gerichte befassen mussten, konnten die Anwesenden kaum glauben.

„Ich bin wirklich froh, dass wieder so viele Kunden unserer Einladung zum Seminar gefolgt sind“, zeigte sich Armin Ziegler zufrieden. „Wichtig ist, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer etwas für ihre Beiratstätigkeit mitnehmen können. Und wenn die Vorträge dann so kurzweilig vorgetragen werden, wie wir es erlebt haben, kommt das natürlich doppelt gut an. Die Planung für unser viertes Beiratsseminar im Jahr 2021 laufen schon.“

 

 

Zurück