Die WEG als Stromerzeuger

Eigenstromerzeugung mit Blockheizkraftwerk und Stromverkauf in die WEG

Bisher lag die dezentrale Stromerzeugung in den Händen von großen Contractoren. Aber eine Eigentümergemeinschaft kann die Stromerzeugung auch selbst in die Hand nehmen und so alle Vorteile nutzen, die sich aus dem Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz (KWK-G) und dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) bei dezentraler Stromerzeugung ergeben. Durch das neue Verfahren wird nicht nur die Umwelt geschont, sondern der Strom kann auch günstiger geliefert und unter Umständen eine vernünftige Rendite erzielt werden.

Hürden wurden abgebaut

Seit geraumer Zeit wurden Hürden abgebaut, die der dezentralen Erzeugung von Strom, vor allem in Mehrfamilienhäusern, im Weg standen. Anfangs sträubten sich die Netzbetreiber dagegen, dass die Stromzähler, welche bisher vom Energieversorgungsunternehmen eingerichtet wurden, nun vom Blockheizkraftwerk-Betreiber installiert werden sollten, wodurch Grundgebühren und Netzentgelte verloren gehen. Mit dem „Summenzählermodell“ werden die vorhandenen Zählerschränke weiter genutzt. Die Stromzähler der Mieter, welche den Strom aus dem Blockheizkraftwerk (BHKW) beziehen, werden
gegen die Zähler der Blockheizkraftwerk-Betreiber ausgetauscht. In einem zusätzlichen
Zählerschrank werden zwischen dem bisherigen Zählerschrank und dem Hausanschlusskasten ein Zwei-Richtungs-Summenzähler und der Erzeugungszählers des Anlagenbetreibers installiert. Der Zwei-Richtungszähler zählt den Strom, der gegebenenfalls vom BHKW nicht geliefert werden kann und vom Anlagenbetreiber zugekauft wird (Bezugsstrom). Gleichfalls wird der Strom gezählt, welcher vom BHKW produziert wird und in der Anlage nicht verbraucht werden kann (Lieferstrom). Der Anlagenbetreiber hat also nur noch einen, mit dem Stromlieferanten abzurechnenden Zähler (Summenzähler).
Für die Abrechnung seiner eigenen Zähler in der Anlage ist er selber verantwortlich.

Dezentrale Stromproduktion selber in die Hand nehmen

Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) macht nicht nur für Stromerzeugung im großen Stil Sinn. Auch BHKW unter 50 kW el sind rentabel zu betreiben und schonen die Umwelt. Für die Umsetzung von KWK-Projekten ist die Beauftragung eines Dienstleisters zu empfehlen, welcher dafür Sorge trägt, dass die Prognosen auch eintreten.

Dienstleistungen
Energie & Umwelt
Politik & Aktuelles
Technik & Bau
WEG- und Mietrecht
nach oben
Kommentare
Kommentieren