Expertentipps für die Baustelle

Hinweise zu bautechnischen Themen

Käufer einer Wohnung, die sich noch in Bau befindet, sollten das Bauprojekt nicht aus den Augen verlieren, so die Experten des Bauherren-Schutzbunds e.V. (BSB) in einer Pressemitteilung. Der Verein veröffentlicht regelmäßig Tipps für die Baustelle.

Besuche der Baustelle und Prüfung des Baufortschritts sowie der Hinweis auf Mängel sollten von Käufern einer Wohnung, die sich noch in Bau befindet, unbedingt regelmäßig erfolgen. Will der Käufer für die Baubegleitung einen Experten mitbringen, muss im Kaufvertrag dokumentiert werden, dass der Käufer auch in Begleitung Dritter die Baustelle besuchen darf. Denn anders als beim Hausbau auf eigenem Grund hat der Bauträger bis zur Abnahme das Hausrecht und kann alleine darüber entscheiden, wer Zugang zum Bauwerk erhält.

Kein Drängen auf (Teil-)Abnahme wegen Umsatzsteuerabsenkung

Die Experten des BSB warnen vor einer frühzeitigen Bauabnahme, um sich den aktuell niedrigeren Mehrwertsteuersatz zu sichern. Abgesehen vom höheren Risiko der Qualitätsverluste und Baumängel aufgrund des Zeitdrucks, ist auch die Vereinbarung von Teilabnahmen, durch die man beispielsweise die Rohbauarbeiten noch in diesem Jahr und die restlichen Bauleistungen ab 2021 abnimmt, gefährlich. Mit so einer Teilabnahme können Bauherren die verbraucherschützenden Regelungen des Verbrauchervertrages verlieren. Bauherren riskieren dann auch, dass das Bauunternehmen eine finanzielle Sicherheit über die Höhe der kompletten Bausumme innerhalb einer sehr kurzen Frist fordern kann. Außerdem trägt der Bauherr ab der Teilabnahme das Risiko von eventuellen Beschädigungen der bereits abgenommen Bauleistung und die Gewährleistungsfrist fängt an zu laufen.

Weitere Tipps rund um die Baustelle auch unter www.bsb-ev.de

Technik & Bau
nach oben
Kommentare
Kommentieren